Über mich

Ramona HellmannAm liebsten würde ich an dieser Stelle drei große Fragezeichen machen. Irgendwie finde ich es ziemlich kompliziert, etwas über mich selbst zu schreiben. Doch mein Web-Master meint, das wäre gaaaanz wichtig. Also sitze ich und überlege.

Das ich Mutter von vier Kindern bin und Oma, das ich in Dresden geboren bin und wie alt ich bin, das interessiert doch keinen. Meine Fähigkeiten und Stärken anzupreisen, finde ich genauso doof. Was soll ich also über mich erzählen?

Sonst bin ich ja ein sprudelnder Ideenquell und wenn andere meinen Rat brauchen, jederzeit da um zu helfen. Doch hier will mir absolut nichts einfallen.

Das Telefon klingelt. Meine beste Freundin ruft an und will von mir wissen, wie sie eine rostige Patina imitieren könnte. Ich erkläre ihr kurz, dass sie Umbra, Schwarz, Englischrot und bisschen Vogelsand braucht und dann sitze ich schon wieder an meinem Text "über mich".

Ich gieße mir noch einen Kaffee ein und rauche die xte Zigarette. Es kratzt an der Tür. Das ist sozusagen das Klingelzeichen meiner Katze. Ich mach auf und während meine schwarze Samtnase ihre Leckerli von mir einfordert bin ich immer noch am überlegen, was ich denn nun schreibe.

Zum Glück knurrt mein Magen. Zeit also, mir etwas zu Essen zu kochen. Schnell und lecker soll es sein, denn ich muss ja noch diesen Text "über mich" schreiben. Spagetti mit Chili, Knoblauch, Olivenöl und einigen frischen Kräutern, die ich eben mal schnell aus dem Garten hole, dass geht bei mir zu jeder Tages und Nachtzeit.

Satt und zufrieden sitze ich nun wieder an meinem Computer und zermartere mir weiter den Kopf, was ich nun endlich schreiben will.

Stunden später, mit dem Blick zur Uhr, es ist schon Abend geworden, könnte mir ja vielleicht ein Glas Rotwein auf die gedanklichen Sprünge helfen.

Ich probiere es. Ein wenig Alkohol soll ja bekanntlich locker machen. Upps, was sehe ich denn da? Nun habe ich doch etwas "über mich" erzählt. Vielleicht sogar ein bisschen mehr, als ich eigentlich verraten wollte.